Mit Marketplace stellt Facebook eine lokale Verkaufsplattform vor, die Platzhirschen wie den Ebay-Kleinanzeigen nicht wirklich gefallen dürfte.

Die Entwicklung von lokalen Verkaufsplattformen auf Facebook begann in Gruppen, dort wurde vor einiger Zeit die Funktion implementiert, Verkaufsangebote im Stile einer Kleinanzeige zu positionieren. Wir haben dies kurz nach Start in Kooperation mit Aquarien Deutschland in einer eigenen Verkaufsgruppe getestet und waren sehr davon angetan. Laut Facebook nutzen 450 Millionen Menschen diese Funktion pro Monat.

Mit Marketplace geht Facebook in die offensive und bereitet den Weg für Local-(E)-Commerce in seinem Walled Garden. Über die Facebook-App können Nutzer demnächst gezielt nach Produkten und Angeboten suchen, die sie dabei nach Umgebung, Kategorie oder Preis sortieren können. Neben der gezielten Suche ist auch ein „Stöbern“ vorgesehen, welches dem Nutzer ermöglicht in den verschiedenen Kategorien wie etwa „Küche“ oder „Design“ zu suchen. Marketplace erlaubt zudem das Problemlose wechseln der Suchregion.

Um ein Angebot zu beanspruchen, wählt man es aus und schreibt dem Verkäufer eine Nachricht über Facebook und bespricht alles weitere. Auch ist es möglich, dem Verkäufer ein Preisangebot zu schicken um zu handeln.

Dieser Service ist vorerst nur in ausgewählten Regionen verfügbar und erst ab 18 Jahren nutzbar.
Wir glauben, wenn dieser Service auch für Seiten erweitert wird, ergibt sich eine Vielzahl an Möglichkeiten die den E-Commerce verändern werden.

(Source: Facebook)