Auf der F8 2016 stellte Mark Zuckerberg die Beta Plattform für Messenger vor. Begründet wurde dieser Schritt, mit dem wachsenden App-Markt weltweit. Mit der Messenger-Plattform, möchte Facebook Entwickler dazu bringen, den Messenger weiter auszubauen und künstliche Intelligenzen zu entwickeln. Ziel ist es, den Walled-Garden Facebook weiter auszubauen. So ist es möglich vom Wetterbericht bis zum Flugzeugticket, alles im Messenger zu erhalten. 

Facebook Bots bieten Unternehmen die Möglichkeit, dem User Informationen schneller zukommen zu lassen. Wir wollen euch heute die Plattform vorstellen, mit der wir für euch Bots bauen. Chatfuel ist ein bis jetzt kostenloser Dienst, mit dem es möglich ist, einfache Bots zu entwickeln, ohne große Programmierkenntnisse. Oft klingen solche Versprechen nach unschönen Tools, die etwa gebrandet sind oder nur lückenhaft Funktionieren. Dies trifft nicht auf Chatfuel zu, obwohl sich das Programm noch in der „Beta“ befindet und viele Funktionen erst nach und nach eingebaut werden.

Zuerst werden wir aufgefordert ein Interface zu wählen mit dem wir beginnen wollen. Chatfuel stellt uns dabei drei Möglichkeiten zur Auswahl. Ein Tutorial (für die, die sich nie mit Entwicklung beschäftigt haben ist dies dringend zum Empfehlen!), eine blanko Vorlage und eine gigantische Vorlage für ein Steakhouse (diese Vorlage ist nicht zum editieren geeignet!). Danach wird Chatfuel noch schnell mit dem Facebook Account verknüpft und die Seite ausgewählt auf der der Bot später agieren soll und die Entwicklung kann starten.

Übersicht Dashboard
Einblick in den „Waldfee-Bot“ von Fuchs und Biber

Chatfuel lässt sich dabei auf ein etwas komplexeres „Wenn – Dann“ Modell herunterbrechen. Wenn der Nutzer mit dem Bot in Interaktion tritt, dann „Welcome message“. Wenn der Nutzer eine Eingabe tätigt die der Bot nicht kennt, dann „Default answer“. Nach diesem noch simpel anmutenden Prinzip erlaubt uns Chatfuel eine kleine aber feine AI zu bauen. Stichwörter können mit Interaktionen des Bots verknüpft werden, das ganze in 49 verschiedenen Sprachen.
2Chatfuel bietet natürlich auch die Möglichkeit, die Antworten des Bots in verschiedenen Gruppen zu sortieren um so einen Überblick zu behalten. Gerade bei mehreren Sprachen ist dies unerlässlich, da es zwar einzelne Ansichten für Sprachen gibt, nicht aber einzelne Ansichten für den Bot selbst.

Ein Beispiel aus unserem Bot. Tippt der Nutzer das Wort „Handy“ oder „Telefon“ so erhält er eine kurze Nachricht, mit unserer Handynummer. Gibt der Nutzer „Fuchs“ oder „Biber“ ein, bekommt er ein kleines Profil vom jeweiligen Tier 😉

Ihr seht, Chatfuel bietet einige Möglichkeiten, kleine Interaktionen mit euren Nutzern über einen Bot zu steuern. Gleichzeitig müsst ihr euch aber nicht ganz auf ihn verlassen. Bei uns genügt ein Klick auf Kontakt oder der ruf nach „Hilfe“ und wir sind direkt und persönlich für euch da.

Chatfuel bietet natürlich noch viel mehr Möglichkeiten, die jedoch den Rahmen sprengen würden. Ihr wollt einen eigenen Chatbot? Sprecht uns an. Zum Beispiel über unseren Chatbot.
Mit Chatfuel zum eignen #Facebook #Bot – Wir helfen euch dabei!
Vielen Dank an das Team von App-Arena.com für die Inspiration