Mit Pagano 2017 begeben wir uns aus dem Wald auf die Straßen von Köln, völlig neues Terrain für uns.

Marco Pagano ist in erster Linie eines: Herzlich. Kennengelernt habe ich Marco kurz nach meinem Eintritt in die SPD vor etwa 5 Jahren, direkt fällt bei Ihm eine Sache auf, er ist gut gelaunt. Im Laufe der Jahre bewunderte ich bei Marco sein Engagement für die, die oft keine Stimme in Kölns Politik haben. Sei es ein Rückzugsraum für Drogenabhängige, bessere Bildungseinrichtungen für die kleinsten Kölner oder neue Wohnprojekte, in denen auch die Menschen ein bezahlbares Heim finden, die eben nicht mal eben fast 800€ für eine Wohnung hinlegen können.

Am ersten Mai 2016 kam Marco auf der traditionellen 1. Mai Demo in Köln auf mich zu und erzählte von einem Gedanken, der wohl schon lange durch seinen Kopf geisterte und nun Formen anzunehmen schien. Marco erzählte: „Ich will nach Düsseldorf, ich will für die Menschen in meinem Quartier mehr rausholen. Mehr bezahlbaren Wohnraum, bessere Anbindung an den ÖPNV und sichere Jobs ohne Befristungen.“

Verbunden mit diesem Gedanken war die Frage, ob wir mit Fuchs und Biber Marco bei seinem Weg unterstützen wollen und können. Ja wir wollen! Wir wagen uns in ein Gebiet vor, welches wir bisher stets gemieden haben um unser Engagement in der SPD nicht zu sehr mit unseren unternehmerischen Plänen zu vermischen. Weil wir an Marco und seine Ideen glauben werden wir den Weg mit ihm gemeinsam gehen.

Wir freuen uns sehr Marco bei seinem Weg zu begleiten.

Zu unserer Arbeit gehört beim Projekt „Pagano 2017“ neben der Unterstützung in den Sozialen Netzwerken, natürlich auch die Betreuung der Webseite.