WooThemes die Entwickler von WooCommerce spendieren ihrem Shopsystem mit dem Major-Update „Dashing Dolphin“ einige interessante Neuerungen.
Darunter sind in erster Linie Usability- und Performancoptimierungen. 5 Monate arbeit, 1600 Änderungen und 42 Entwickler, die wichtigsten Änderungen fassen wir kurz zusammen.

1. WooCommerce CLI: Mit WooCommerce CLI wird dem Wunsch vieler Entwickler, nach einem Konsoleninterface endlich Rechnung getragen. Aber WooCommerce CLI ist mehr. Die Möglichkeit mit einem sauberen Konsoleninterface zu arbeiten ist für viele Entwickler ein wahrer Segen, das Arbeiten über eine Konsole erhöht die Geschwindigkeit bei der Verwaltung eines Shopsystems ungemein. So muss z.B. nicht jedes Produkt einzeln aufgerufen und editiert werden, was grundsätzlich sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, stattdessen können Produkte mit einigen wenigen Eingaben auf der Tastatur editiert werden. Anders als bei einer reinen Console, bietet die WooCommerce CLI eben auch ein Interface, so können alle Änderungen auch angezeigt werden.

2. Session Handler: Wenn WooCommerce eine Schwäche hatte die wirklich jedem ins Auge gesprungen ist der sich mit Webtechnologien beschäftigt hat, dann das Umständliche Session System. Eine Mischung aus Cookie und Datenbank war langsam, schwer zu reinigen (falls dies nötig war) und einfach umständlich. WooThemes hat nun eine Lösung für dieses Problem das gerade die Scalability und die Performance deutlich optimieren wird. Mehr dazu findet Ihr hier.

3. tl:dr  Performance: Machen wir es kurz. Die Performance von WooCommerce war oft grenzwertig. Was hat sich geändert? Auf den ersten Blick nicht viel, auf den zweiten sehr viel. Shopbetreiber die Caching sinnvoll implementiert haben, werden deutlich mehr Geschwindigkeit in ihren Systemen feststellen. Gleichzeitig wurde der Code gründlich ausgemistet und Optimiert.

4. Andere Länder – Andere Steuern WooCommerce hat nun ein schönes Drag`n`Drop Interface um die verschieden Steuern einzelner Länder zu verwalten. Gleichzeitig kann angegeben werden ob in ein bestimmtes Land geliefert wird.

5. Interface die 3.  Die AGB`s haben einen neuen Platz im Interface bekommen und stehen nun VOR dem „Kaufen“ Button. Gutes Stichwort – der „default“ Call-to-Action Button hat ein Rework bekommen und wurde aktuellen Designtrends angepasst, nervige Änderungen werden so erstmal hinfällig. Beim Registrieren gibt es nun einen Passwort-Stärke-Messer – damit eure Kunden nicht mehr 12345678Katze nutzen. Auch hier dürfte der eine oder andere Shopbetreiber Ballast in Form von Plugins über Board schmeißen.

6. Noch nicht genug? Dann geht es hier weiter.